Praxis für Tibetische Medizin

Tserenkhuu Ishtseden / Sanjkhuu Ulambayar


 

Unser Hauptziel ist es vor allem, mit Irisdiagnostik und Pulsdiagnostik die Krankheitsursachen festzustellen und sie zu heilen! 

Wir untersuchen zuerst die Iris (Regenbogenhaut) im Auge des Patienten und dann seinen Puls, um genau den Gesundheitszustand der Patienten zu prüfen. Mit dem Ziel, die richtige Therapieform für den Patienten zu finden. 


 


 

Die Irisdiagnose 

lässt es zu, den Gesundheitszustand des Patienten auf Grund bestimmter Merkmale der Regenbogenhaut zu beurteilen. 


 

Auf der Regenbogenhaut ist der Gesundheitszustand der inneren Organe registriert. Jedem Organ entspricht ein bestimmter Platz auf der Regenbogenhaut. Auf Grund von den Veränderungen in der Regenbogenhaut ist der Iridologe imstande festzustellen, was dem Patienten fehlt, und auch woran er früher litt. Aus den Augen lässt sich auch lesen, welche erbliche Krankheiten den Patienten gefährden. 


 

 

Mittels der Diagnose lässt sich der Gesundheitszustand des ganzen Körpers beurteilen und rechtzeitig eine Therapie anwenden.
Unsere Patienten können ihre Augen mit Hilfe mordernster Methoden untersuchen lassen.
 


 

Die Pulsdiagnose 

ist eine der Grundmethoden des Diagnoseverfahrens, die im Osten von den Medizinern angewendet wird. Gemäβ der dortigen Philosophie wird jede Krankheit als ein Symptom des energetischen Ungleichgewichts erkannt. Deswegen lassen sich mehrere Erkrankungen anhand der Pulsuntersuchung des Patienten feststellen. Die Untersuchung dauert knapp ein paar Minuten. Der Arzt fasst die Handwurzel des Patienten und misst kurz seinen Puls. Auf jeder Handwurzel sind sechs Pulse zu spüren, drei beim kurzen Druck und drei beim tiefen Druck. Insgesamt werden bei der Diagnose sogar zwölf Grundpulse untersucht.